Über BEE SECURE STOPLINE

 

BEE SECURE Stopline 

Die BEE SECURE STOPLINE erlaubt der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit anonym und vertraulich mögliche illegale Inhalte im Internet zu melden. Diese Meldungen werden in Zusammenarbeit mit den zuständigen Stellen sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene bearbeitet. Mittels dieser Internetseite bietet die BEE SECURE Stopline die Möglichkeit jedem Internetnutzer Zivilcourage zu zeigen indem sie oder er mögliche illegale Inhalte im öffentlichen Raum Internet meldet.
Die BEE SECURE Stopline wird im Rahmen der Initiative BEE SECURE vom Kanner-Jugendtelefon betrieben.
BEE SECURE ist eine gemeinsame Initiative des luxemburgischen Ministeriums für Wirtschaft, des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion und des Ministeriums für Bildung, Kinder und Jugend. Die Initiative BEE SECURE bündelt  sämtliche gemeinsamen Aktionen dreier Partner: Service National de la Jeunesse, Kanner-Jugendtelefon und securitymadein.lu im Bereich der Sensibilisierung für eine sichere Benutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien.
BEE SECURE ist zudem ein von der Europäischen Kommission unterstütztes Projekt im Rahmen von „Connecting Europe Facility“.
In diesem Kontext gibt es in ganz Europa ähnliche Strukturen wie BEE SECURE, mit Helplines und Hotlines zum Melden von illegalen Inhalten.
All diese Projekte sind Teil von Koordinationsnetzwerken: Insafe für die Sensibilisierungsprojekte und das Netzwerk INHOPE – International Association of Internet Hotlines für die Hotlines zum Melden von illegalen Inhalten.


Zusammenarbeit mit der Polizei

Im Kader der Bearbeitung von Meldungen möglicher illegaler Inhalte besteht ein Übereinkommen zwischen dem Kanner-Jugendtelefon als Betreiber der BEE SECURE Stopline, dem Service National de la Jeunesse als Koordinator der Initiative BEE SECURE und der Polizei. Die BEE SECURE Stopline funktioniert als Zwischenstation und als Experte für die Entgegennahme, Analyse und Weiterleitung der Meldungen an die zuständigen Stellen bei der Polizei.
Dieses Übereinkommen bezieht sich ausschließlich auf die Weiterleitung von Informationen hinsichtlich der gemeldeten illegalen Inhalte.


INHOPE – International Association of Internet Hotlines

INHOPE – International Association of Internet Hotlines ist die internationale Vereinigung der Internethotlines zur Bekämpfung illegaler Inhalte im Internet. Die Mission von INHOPE besteht in der Unterstützung und Verbesserung der Aktivitäten der Hotlines, um die internationalen Anstrengungen im Kampf gegen Darstellungen von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen unter Einbezug aller Partner zu verstärken.
Als Mitglied von INHOPE verpflichtet sich die BEE SECURE Stopline die Verfahrensregeln von INHOPE einzuhalten. Hier findet man weiter Informationen zu INHOPE und eine vollständige Liste aller Mitglieder.
INHOPE Foundation ist eine Wohltätigkeitsorganisation und wurde 2010 gegründet. Ihr Ziel besteht darin den Aufbau von neuen Hotlines zu unterstützen, besonders in unterentwickelten Ländern, wo Darstellungen vom sexuellen Missbrauch an Minderjährigen beworben, produziert und verbreitet werden
Die Mitgliedschaft bei INHOPE erlaubt es der BEE SECURE Stopline Meldungen über Darstellungen von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen direkt an eine Partnerhotline weiterzuleiten, falls diese Inhalte in diesem Land gehostet sind. So werden diese Meldungen an die zuständigen Stellen im jeweiligen Land weitergeleitet.


Kontaktinformationen

Kanner-Jugendtelefon
BP 35
L-5801 Hesperange
Luxembourg
E-mail : stopline(at)bee-secure(dot)lu
Internet : http://stopline.bee-secure.lu
Stellvertretende Direktorin des Kanner-Jugendtelefon und Verantwortliche der BEE SECURE Stopline:
Barbara Gorges-Wagner bgorgeswagner(at)kjt(dot)lu